Mittwoch, 28. August 2013

Ein paar Worte zu Microsoft ...

Mit der Ankündigung von Ballmer, das Unternehmen Microsoft zu verlassen, ist Microsoft wieder so sehr im Fokus, wie schon lange nicht mehr! Warum Ballmer geht, da gibt es viel zu lesen ... weshalb man Microsoft nicht unterschätzen sollte, dazu mal ein paar Worte.

War Microsoft jemals "Innovationstreiber"?
Wer sich die Geschichte dieses Unternehmens anschaut, wird doch bestätigen müssen, das Microsoft im B2C ganz sicher nicht mit Produkten auf dem Markt kam, wo man behauptet "Die waren die Ersten!". Alles, was im Volumengeschäft läuft, war schon vorab am Markt. Windows galt als Kopie des apple Betriebssystems, bei Games waren erst Sega, Nintendo, Sony aktiv und erst dann kam Microsoft richtig stark mit der X-Box. Bei den Phones/PDAs, es gab ein Windows CE, aber damals war Palm die Macht, sei es beim Browser, es gab Netscape, dann erst den IE und auch jetzt bei Windows 8 und Windows Phone, im Grunde auch nen MacOS, iOS und ein Android. Gmail und iCloud ist täglich im Einsatz, Microsoft kommt jetzt erst mit Outlook.com und versucht Windows Live immer stärker zu positionieren. Bing steht und Google ist zwar in Europa Standard, der Bing Marktanteil in den USA ist aber okay für mehr.

Microsoft war weniger das Unternehmen, welches uns IT Technologie so als "Erste" präsentiert hat.

Jedoch war Microsoft immer stark darin die Marktentwicklung vorauszusehen, sich genau das "abzuschauen", was anscheind für die Masse doch recht spannend werden kann und Microsoft geht hin und legt halt dann noch was drauf, kauft sich was man nicht hat und verfeinert laufende Produkte. Aktuell Feinheiten sind solche Sachen wie die live Kacheln bei Windows Phone oder die Kamera bei der X-Box.

Hinzu kommt dann die Suche nach den richtigen Kooperationspartnern. Bei der X-Box schaut man sich bei den Spieleproduzenten zu positionieren, fürs Windows Phone schaut man, eine Marke wie Nokia zu stabilisieren und gemeinsam aktiv zu sein.

Jetzt ist die berechtigte Frage, warum ist das so? Ein Unternehmen, welches zwar gut drin ist, zu sehen was kommen wird, eigene Entwicklungsabteilungen hat, sich aber schwer damit tut, dann doch Innovationstreiber zu sein?

Ein paar Punkte, die mir dazu einfallen ...

Zum Einen, das ist ein Grosskonzern sondergleichen, gewachsen aus den 80ern, da sind andere Prozesse am Laufen, als bei ner Google oder apple! Da sind Mitarbeiter dank Aktienbeteiligungen schon Millionäre und gehen doch zur Arbeit, da sitzen Vorgesetzte, die weniger in Sneaker durch die Welt laufen und mit Skateboard zur Arbeit kommen und zig Abteilungen sind eingebunden in den Entscheidungen zur Produktentwicklung und Vertriebsstrategie.

Hinzu kommt, viele sehen in Microsoft ein "Consumer" Unternehmen, Microsoft ist aber stark im B2B, weltweit laufen rund 90% der Computer mit Windows! Wenn Microsoft was ändert, da sind tausende IT Admins in den Konzernen und sonst wo alles von betroffen. Da geht es manchmal nicht so schnell und einfach, wie bei einer apple oder bei ner Google gerade! Das Unternehmen ist irgendwo auch permanent in der Pflicht, Kunden auf den Weg mitzunehmen bei der Implementierung von neuer Technologie. Selbst wenn man eine gute Idee oder ein neues Produkt an der Hand hat, muss man den Einfluss auf laufende eigene Produkte, bzw. Projekte bei den bestehenden Kunden, die global im Einsatz sind, berücksichtigen. Daher, von so einer Company kann man nicht erwarten, das die Innovationstreiber werden, bzw. sind!

Was aber Microsoft hat, ist ein enorm starkes Budget im Bereich Entwicklung, ein starkes Budget fürs Marketing, starke Kooperationen, viel Historie, viel Erfahrung und ein starkes gewachsenens Netzwerk.

Mein Eindruck ist, das man bei Microsoft die letzten Jahren versucht, sich der Geschwindigkeit einer google anzupassen, mit einem Markenauftritt einer apple und in dem Zuge wurden eigene starke Möglichkeiten doch übersehen, bzw. die bestehenden Möglichkeiten wurden doch eher geschwächt. Man wollte "cool" sein, Microsoft als Unternehmen war nie cool, wirklich nicht... diese Unternehmen hat ne Historie von Leuten, die Freude an Technik haben und war eher ein Beispiel dafür, wie man kaufmännisch geschickt unterwegs sein kann!

Was aber cool bei der Microsoft ist, das ist die X-Box ... und das in Kombination mit dem Windows Phone, Windows 8, Outlook.com und WindowsLive, Office über die Cloud, dem bestehenden Netzwerk in der IT Branche, hohes KnowHow zu Microsoft Produkten bei den lang bestehenden Kunden, eigenen starken Entwicklerteams und genug Budget in der Kasse für einen langen Atem ... unterschätzt Microsoft nicht, die wenigsten Konsumenten leben und erleben gerade diese Kombination im Alltag und ich habe den Eindruck, dieses Unternehmen ist bestens aufgestellt für die nächsten Jahre ...!

Keine Kommentare:

Kommentar posten